Aktionen

    Kurzflime und Erfahrungsaustausch: Alltagsrassismus protokolliert

    KURZFILME UND ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

    ALLTAGSRASSISMUS PROTOKOLLIERT

    ÖFFENTLICHKEIT HERSTELLEN UND ALLTAGSRASSISMUS ENTGEGENTRETEN

    AKTION VON AMNESTY INTERNATIONAL BIELEFELD IM RAHMEN DER „WOCHEN GEGEN RASSISMUS“

    VOM 18. BIS 25. MÄRZ 2023 IN DER STADTBIBLIOTHEK BIELEFELD MIT

    ABSCHLUSSDISKUSSION AM 25. MÄRZ VON 14 BIS 16 UHR, RAUM:

    Täglich machen Menschen in Deutschland rassistische Erfahrungen. Sie
    werden aufgrund ihrer „Hautfarbe“, ihrer vermeintlichen Religion oder
    anderer Zuschreibungen diskriminiert und ausgegrenzt. Rassismus zeigt
    sich in allen Lebensbereichen: in der Politik, bei der Job- und
    Wohnungssuche, in der Ausbildung, beim Arzt, im Club oder auf dem
    Fußballplatz.

    In einer Amnesty-International-Serie von Kurzfilmen und Texten erzählen
    ganz unterschiedliche Menschen ihre persönlichen Geschichten. Sie
    berichten von ihren rassistischen Erfahrungen im Alltag und was diese
    für ihr Leben bedeuten.

    Im Rahmen der Internationalen Aktionswochen lädt Amnesty International
    Bielefeld Sie herzlich ein, auch Ihre Erfahrungen, Beobachtungen und Ideen
    zum Thema Alltagsrassismus in Deutschland öffentlich zu machen.

    Schreiben Sie Ihre Gedanken (namentlich oder anonym) auf und teilen Sie
    diese ab dem 18. März an unserer Amnesty-International-Pinnwand.

    Am Sa, 25. März möchten wir ab 14 Uhr die Kurzfilme zeigen und über Ihre persönlichen
    Erfahrungen, Beobachtungen und die Eindrücke aus dem Filmen ins
    Gespräch kommen.

    Veranstalter Amnesty International
    Ansprechpartner Pika Schauf
    Kontakt ai.menschenrechtsbildung-owl@posteo.de
    Eintritt kostenlos
    Anmeldung erforderlich? Nein
    Anmeldung unter…
    Uhrzeit 14-16 Uhr