Schule

    Sie sind neu in Deutschland? Und Sie möchten Ihr Kind oder Ihre Kinder an einer passenden Schule anmelden?

    Hier finden Sie Adressen. Dort kann man Ihnen helfen.

    Welche Stelle Ihnen bei der Suche nach einer passenden Schule helfen kann, hängt vom Alter Ihres Kindes ab. Die beiden wichtigsten Stellen sind:

    • das Kommunale Integrationsamt. Die Abkürzung ist
    • die REGE mbH. REGE ist die Abkürzung für Regionale Personalentwicklung.

     

    Wenn Sie mehr über das deutsche Schulsystem wissen wollen, helfen Ihnen diese Stellen:

    • Schulamt der Stadt Bielefeld
    • regionale Schulberatungsstelle der Stadt Bielefeld

    Kommunales Integrationszentrum

    Das Kommunale Integrationszentrum berät alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen, wenn sie nicht älter als 16 Jahre sind. Hier werden die Kinder und Jugendlichen auch an die Schulen vermittelt.

    Stadt Bielefeld
    Kommunales Integrationszentrum
    Niederwall 23
    33602 Bielefeld

    Schulische Beratung

    Mehrsprachige Broschüren

    REGE mbH

    Die rege mbH berät alle schulpflichtigen Jugendlichen, wenn sie älter als 16 Jahre sind. Hier werden die Jugendlichen in internationale Förderklassen der Berufskollegs vermittelt.

    Beratungsstelle Rege mbH
    Herforder Str. 73
    33602 Bielefeld

    Beratungsstelle Rege

    Schulamt Bielefeld

    Das Schulamt sorgt dafür, dass es genug Schulplätze mit Deutschförderung gibt. Das sind Schulplätze für schulpflichtige Kinder und Jugendliche. Sie werden beim Lernen der deutschen Sprache besonders unterstützt.

    Stadt Bielefeld
    Schulamt
    Niederwall 23
    33602 Bielefeld

    Schulamt Bielefeld

    Regionale Schulberatungsstelle der Stadt Bielefeld

    Die regionale Schulberatung berät Schüler und Eltern zu schulpsychologischen Themen. Zu schulpsychologischen Themen gehören zum Beispiel:

    • Probleme beim Lernen
    • Probleme mit anderen Schülern
    • Probleme mit Lehrern

    Stadt Bielefeld
    Regionale Schulberatungsstelle
    Turnerstr. 5-9
    33602 Bielefeld

    Regionale Schulberatungsstelle

    In Deutschland wird das Schulsystem durch die einzelnen Bundesländer geregelt. Deshalb gibt es Unterschiede in den Schulsystemen der verschiedenen Bundesländer. Hier beschreiben wir Ihnen das Schulsystem von Nordrhein-Westfalen (NRW). In NRW gibt es sehr viele verschiedene Schularten. Alle Schüler sollen gute Bildungschancen erhalten. Dabei wird auf ihre Fähigkeiten und Interessen geschaut.

    Im Schulsystem in Nordrhein-Westfalen gibt es Schulstufen:

    • Primarstufe
    • Sekundarstufe I
    • Sekundarstufe II

     

    Und es gibt Schulformen:

    • Grundschule
    • Hauptschule
    • Realschule
    • Sekundarschule
    • Gesamtschule
    • Gymnasium
    • Förderschule

    Quelle: www.schulministerium.nrw.de

    Zuerst gehen die Kinder in die Grundschule. Das sind die Klassen 1 bis 4.

    Nach der Grundschule gehen Schüler ab 10 Jahren auf eine weiterführende Schule. Sie besuchen dann die Klassen 5 bis 10.

    Danach können die Schüler die gymnasiale Oberstufe besuchen. Oder sie können zum Beispiel an ein Berufskolleg gehen.

    Weitere Informationen zu den einzelnen Schulformen finden Sie hier:

    Schulministerium NRW

    In Nordrhein-Westfalen muss ein Kind dann zur Schule, wenn es bis zum 30. September 6 Jahre alt wird. Das neue Schuljahr beginnt immer im Sommer eines Jahres. Die Kinder und Jugendlichen besuchen mindestens 10 Jahre lang eine Schule. Schüler sind in der Regel schulpflichtig, bis sie 18 Jahre alt werden.

    Hier finden Sie (auch mehrsprachige) Informationen zum Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule.

    Wohin nach der Grundschule?

    Informationsvideo (mehrsprachig)