Fachtag/Workshop

    IBZ-Workshop: Interkulturelle Öffnung in der Eine-Welt-Arbeit

    Workshop Projekt

    Was bedeutet eine Interkulturelle Öffnung? Warum ist eine Zusammenarbeit von Eine Welt Akteur*innen und Migrantenselbstorganisationen (MSO) gewinnbringend/notwendig?
    Wo gibt es Schnittmengen/ Kooperationsmöglichkeiten?

    Referenten:

    Tina Adomako arbeitet seit 2016 beim Forum für soziale Innovation in Solingen als Fachpromotorin im Eine Welt Netz NRW Promotor*innenprogramm. Davor war sie viele Jahre als Redakteurin in führenden Medienhäusern tätig. Mit den SDGs als Rahmen setzt sie sich heute für Themen der nachhaltigen Entwicklung ein. Ihr Fokus liegt auf Migration & Entwicklung sowie der (afrikanischen) Diaspora in NRW. Sie betreibt die Webseite www.diasporaNRW.net, die über entwicklungspolitische Themen mit Diaspora Bezug informiert. Ehrenamtlich war sie über mehrere Jahre Vorstandsmitglied bei den Neuen deutschen Medienmacher*innen, ein Verein der für mehr Vielfalt in den Medien eintritt.

    Guilherme Miranda ist Geograph und arbeitet seit 2016 als Referent für Globales Lernen und Nachhaltige Entwicklung. In den letzten Jahren liegt der Schwerpunkt seiner Arbeit auf der Förderung des interkulturellen Engagements in den Bereichen Umweltschutz und Entwicklungszusammenarbeit. Seit Anfang 2021 ist er in der Koordination des interkulturellen Promotor*innen-Programms NRW und des Bildungsprogramms CHAT der WELTEN beim Eine Welt Netz NRW tätig. In der Zusammenarbeit mit den Interkultur-Promotor*innen sowie den Migrant*innen- und den Eine-Welt-Organisationen blickt er auf die 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) und auf eine Welt ohne Rassismus.

    Alternative Termine für Minden und Detmold und weiterführende Infos: zum Flyer

    http://www.ibz-bielefeld.de

    https://www.eine-welt-netz-nrw.de